Siegel des Evangelisches Gymnasiums zum Grauen Kloster
Evangelisches Gymnasium zum Grauen Kloster
Siegel der Schulstiftung der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz

Informationsbrief Nr. 127

Sehr geehrte, liebe Eltern, Schüler und Kollegen, liebe Schulgemeinde,

heute halten Sie den letzten Elternbrief von mir in Ihren Händen. Nach 8 1/2 Jahren am Evangelischen Gymnasium zum Grauen Kloster gehe ich zum Ende dieses Schuljahres in den Ruhestand. Am 16.7. werde ich in einem Gottesdienst in der Kreuzkirche aus meinem Amt entlassen. Es war eine sehr fordernde Zeit, aber auch eine sehr erfüllte Zeit. Ich habe diese Schule nicht nur geleitet, ich durfte sie auch gestalten. Dies hat mir sehr viel Freude bereitet. Mit der Unterstützung meiner Kollegen und Ihrer Unterstützung ist diese Schule gewachsen und hat sich weiter entwickelt. Dafür bin ich dankbar und danke auch Ihnen allen sehr. Ich wünsche uns allen, dass die Schule weiter blüht und gedeiht, dass das Schulklima und die besondere Atmosphäre an unserer Schule erhalten bleiben wird.

Die Verantwortung für diese wunderbare Schule übergebe ich ab dem 01.08.16 an Frau von Hammerstein, der ich Glück und Gottes Segen für ihre neue Aufgabe wünsche. Wir haben in den vergangenen Wochen, mit den anderen Mitgliedern der Schulleitung, die Übergabe eingeleitet und Absprachen getroffen.

Derzeit beschäftigt uns noch das Abitur. Alle Abiturienten haben bestanden. Dazu gratulieren wir ihnen herzlich. Einige möchten noch ihren Notenschnitt verbessern und haben sich in den kommenden Tagen zu weiteren Prüfungen angemeldet. Der Abiturdurchschnitt beträgt in diesem Jahr 1,8. Herzlichen Dank an Herrn Gottschalk, der mit ruhiger und entschlossener Hand die Prüfungen unserer Abiturienten geplant und umgesetzt hat. Frau Dr. Martinez Moreno hat ihn in den Beratungen unterstützt und die Planung verlässlich begleitet. Herzlichen Dank auch dafür. Am kommenden Samstag werden die Abiturienten in einem Gottesdienst in der Kreuzkirche und einer anschließenden Feier ihre Abiturzeugnisse erhalten. Wieder ein Jahrgang, der unsere Schule verlässt und ins Leben strebt. Eltern und Kollegen sehen mit Freude, wie sich die jungen Menschen entwickelt haben, wie aus Kindern junge Erwachsene geworden sind, Charaktere. Wir wünschen unseren Abiturienten alles Gute auf ihrem weiteren Lebensweg und hoffen und wünschen ihnen, dass sich ihre Träume erfüllen werden.

Seit Ostern beschäftigen wir uns mit der Planung zum kommenden Schuljahr. Leider haben wir noch nicht alle nötigen Lehrkräfte an Bord. Die Fächer Musik, Mathematik und Physik bereiten uns Kummer. Zurzeit bin ich aber noch zuversichtlich, dass wir die Lücken bis zum Schuljahresende gefüllt haben werden.

Am 20.Juli verabschieden wir weitere Kollegen in den Ruhestand. Wir sagen Adieu zu Herrn Jürgen Britze, der seit 1979 an dieser Schule tätig war und den Fachbereich Sport entscheidend geprägt hat. Wir verabschieden auch Herrn Thomas Gärtner in den Ruhestand, der an unserer Schule die Schulpfarrerstelle über 20 Jahre lang innehatte. Er hat das religiöse Leben an unserer Schule und unsere Schulgemeinde sehr beeinflusst. Wir werden unsere scheidenden Kollegen am 20. Juli angemessen würdigen. Wir entlassen nun auch Herrn Steven Lange tatsächlich in den Ruhestand. Er hat uns in den vergangenen drei Jahren sehr verlässlich im Fachbereich Englisch unterstützt. Bedauerlicherweise werden wir Herrn Fabian Bernstein verlieren, der bei uns im vergangenen Monat sein 2. Staatsexamen mit sehr gutem Ergebnis abgeschlossen hat. Er wird sich anderenorts wissenschaftlich weiterqualifizieren. Wir bedauern dies sehr, war er doch schon in seiner Ausbildungszeit ein sehr verlässliches und innovatives Kollegiumsmitglied. Dennoch verstehen wir, dass er andere Pläne hat; dazu wünschen wir ihm viel Glück. Frau Thürigen wird uns voraussichtlich im kommenden Jahr nicht zur Verfügung stehen, da sie sich um ihre wachsende, kleine Familie kümmern wird. Wir wünschen ihr viel Glück und freuen uns auf ihren Wiedereinstieg.

Wie Ihnen sicherlich nicht entgangen ist, hatten wir in den vergangenen Monaten immer wieder mit längeren krankheitsbedingten Ausfällen zu tun. Dies bedauern wir sehr, haben aber natürlich darauf wenig Einfluss. Wir mussten in einigen Fächern und Klassen den Unterricht umstellen, um die vom Ausfall betroffenen Klassen mit einer adäquaten Fachvertretung bedienen zu können. Hier greift das Solidarprinzip, sehen wir uns doch nicht in der Lage, v.a. im Fach Mathematik, zum Schuljahrsende noch eine andere Vertretungslösung anzubieten. Wir bitten um Verständnis und hoffen und wünschen uns, dass unsere erkrankten Kollegen bald wieder ihren Unterricht aufnehmen können. Mein Dank geht an alle Kollegen, die vertreten und so den Unterrichtsbetrieb aufrechterhalten.

In den vergangenen Wochen haben unsere Kollegen mit ihren Klassen zahlreiche Fahrten durchgeführt. Die Englandfahrt der Untertertien war wieder ein voller Erfolg. Alle sind wohlbehalten und angefüllt mit Erlebnissen zurückgekehrt. Wochenendabschlussfahrten, Kanupartien, Fahrradexkursionen, Sommervergnügen pur. Die alles ist wunderschön und trägt zur “corporate identity” bei. Aber es gibt auch eine Kehrseite, fällt doch Unterricht auch in den nicht reisenden Klassen aus. Die Planer wissen davon ein Lied zu singen und die betroffenen Klassen und deren Eltern auch. Herzlichen Dank an alle Reisebegleitungen und an die Kollegen, die vertreten und die, die die Vertretungen organisieren.

Zum Schuljahrsende durften und dürfen wir wieder eine Reihe von Veranstaltungen erleben, die unser Schulleben bereichern. Wir haben mit Frau Hartmanns Tänzerinnen und Tänzern zu Beginn des Monats eine adaptierte Version von Shakespeares Sommernachtstraum erleben dürfen, die allen, den Tänzern und den Zuschauern, viel Freude bereitet hat und wirklich gelungen war. Groß und Klein versammelt sich in der Aula und tanzt! Das Gemeinschaftserlebnis begeistert alle und schweißt enorm zusammen. Herzlichen Dank an Frau Hartmann für diese Mühen, aber auch für ihre Begeisterung und Motivation, die sie bei den Kindern auslöst.

Alle gewachsenen und traditionsreichen AGs wie das Rudern, aber auch in den letzten Jahren das Hockey, stärken die Identifikation mit unserer Schule und bilden ein eher unsichtbares Netz, dass die Schule trägt.

Anfang Juli werden die Kurse im Darstellenden Spiel unter der Leitung von Herrn Breitenwischer und Frau Sommer ihre Aufführungen haben. Wir sind gespannt.

Frau Schweers-Rühl wird sich mit ihrer Theater-AG dieses Jahr einem schwierigen Stoff, Enzenbergers Menschenfeind (nach Molière), widmen und als Stück am 13. und 14. Juli in der Aula präsentieren.

Im Weihnachtsgottesdienst haben wir für den Erwerb einer Kuh in Katmandu gesammelt. Die eingegangenen Spenden haben es möglich gemacht, dass zwei Kühe gekauft und ein Stall gebaut werden konnte. Am Montag, 04.07.16 haben die Initiatoren der Schulgemeinde in der Aula von ihren Erlebnissen berichtet. Herzlichen Dank an alle Spender.

Am 18. Juli findet wieder der traditionsreiche Spendenlauf statt, organisiert von der SV. Es wird an diesem Tag vier Kurzstunden geben und ab 11 Uhr wird gelaufen. Das Spendenziel ist in diesem Jahr die Unterstützung für ein afghanisches Waisen-, Frauen- und Mädchenhaus. Zu der Initiatorin, Frau Kairibi, bestehen persönliche Kontakte. Sie wird am 11. Juli ab 8 Uhr in der Aula die Schulgemeinde über dieses Projekt informieren. Am Ende des Spendenlaufs wird die SV auf dem Schulhof ein “get-together” mit Grill und Getränken organisieren.
Die Sporthalle an der Forckenbeckstraße, die nach wie vor mit Geflüchteten belegt ist, wird – wie Sie wissen – von einer Initiative aus Schülern, Eltern und Lehrern betreut. Die Lage der dort Untergebrachten ist nach wie vor schwierig, vor allem der Kampf gegen Lethargie und depressive Stimmung scheint schier aussichtslos. Die AG versucht dem ein wenig entgegen zu wirken und kümmert sich an Samstagen besonders um die Kinder. Beim Fußballspiel und anderen Beschäftigungen kann die Langeweile zumindest zeitweilig vergessen werden. An Donnerstagnachmittagen kommen eine Reihe von Kindern zu uns in die Schule. Sie werden dort von Kollegen im künstlerischen und naturwissenschaftlichen Bereich angeleitet. Ein junger Mann aus der Flüchtlingsunterkunft wird von der Obertertia b betreut. Er besucht den
Unterricht der Klasse und auch einige Oberstufenkurse, um sein Deutsch zu verbessern. Herzlichen Dank an alle Engagierte. Hoffen wir darauf, dass sich die Lage für die Menschen dort bald bessert.

Am 19.Juli findet der letzte Unterrichtstag in diesem Schuljahr statt. An diesem Tag sollten die Klassenräume geräumt und gesäubert werden. Am 20.Juli, dem letzten Schultag, werden in der 1. Stunde im Ordinariat die Zeugnisse ausgegeben. Um 9 Uhr treffen wir uns zur Schuljahresabschlussandacht in der Kreuzkirche. Dies ist zugleich der Abschiedsgottesdienst für unsere Kollegen Thomas Gärtner und Jürgen Britze.

Ich wünsche Ihnen alles Gute und Gottes Segen für die Zukunft. Engagieren Sie sich weiter für die Schule Ihrer Kinder. Es lohnt sich. Halten Sie fest an der Schulgemeinde und am freundlichen und zugewandten Miteinander.

Ich beschließe diesen Elternbrief mit der Losung für den Ferienmonat August

Habt Salz in Euch und haltet Frieden untereinander!

Juli 2016
für das Evangelische Gymnasium zum Grauen Kloster

Brigitte Thies-Böttcher
Schulleiterin

Samstage mit Unterricht

  • Samstag, 09.09.2017
  • Samstag, 23.09.2017
  • Samstag, 07.10.2017
  • Samstag, 11.11.2017
  • Samstag, 25.11.2017
  • Samstag, 09.12.2017
  • Samstag, 06.01.2018
  • Samstag, 20.01.2018
  • Samstag, 17.02.2018
  • Samstag, 03.03.2018
  • Samstag, 17.03.2018
  • Samstag, 14.04.2018
  • Samstag, 05.05.2018
  • Samstag, 26.05.2018
  • Samstag, 09.06.2018
  • Samstag, 23.06.2018
  • Samstag, 30.06.2018

Nächste Termine

20.07.2017 – 02.09.2017 (Do - Sa)
Sommerferien

09.09.2017 (Sa)
Unterricht

16.09.2017 (Sa)
unterrichtsfrei

Weitere Termine ...